0 Daumen
496 Aufrufe

Wie ihr wisst bin ich sehr interessiert an der Mathematik interessiert (siehe Mathelounge) und will auch alles wissen, aber ich glaube, das alles wird langsam zu viel.

Ich weiß aber nicht, wie ich das ändern kann. Meine Lehrerin hat auch schon bei meinen Eltern angerufen, dass ich mal rausgehen und mich nicht mehr soviel mit Mathe beschäftigen soll. Nur das Problem ist, dass ich das nicht kann.

Ohne Mathematik vergeht die Zeit nicht.

Wie kann ich meine Wissbegierigkeit verkleinern?

von

5 Antworten

+2 Daumen
 
Beste Antwort
Hi Emre,

wir haben uns ja schon des öfteren hier gegenseitig helfen können und sind  auch in etwa gleichaltrig.

Dies macht es mir sehr leicht, auf Deinen Satz "Ohne Mathe vergeht nicht die Zeit" zu reagieren und mich dabei hoffentlich nicht zu weit aus dem Fenster zu lehnen...

Vor einigen Wochen, als es um den unangenehmen Zwischenfall vor Deinen Abschlussprüfungen ging, hast Du erzählt. dass Du kaum Freunde hast, in den Pausen am liebsten Matheaufgaben löst und Dich am mündlichen Unterricht sehr ungerne beteiligst. Für all dies musste immer Dein Stottern, das Du sehr in den Vordergrund stellst, als Begründung herhalten. Aber mal ganz ehrlich Emre, Du bist doch so ein freundlicher und hilfsbereiter Kerl, das wiegt doch viel mehr als alles andere! Gerade jetzt, wo Du auf ein Oberstufengymnasium (ist das richtig?) wechseln möchtest und quasi die Chance für einen "Neuanfang" bekommst, solltest Du halt auch mal aktiv werden und zumindest ein wenig auf andere zugehen, ( Freunde wachsen nicht auf Bäumen!), sonst sitzt Du bald wieder in Deinem Schneckenhaus und der PC wird Dein bester Freund. Und: Es ist einfach wunderschön, Freunde zu haben, sich austauschen zu können, sinnvolle und vermeintlich sinnlose Sachen zu machen und natürlich zu wissen, man wird immer aufgefangen!! (Trotzdem ist dieses Forum natürlich klasse und Inconnu ein absolutes Goldstück, sonst würde er Dir nicht zusätzlich noch solch weise Ratschläge erteilen!!)

Erinnerst Du Dich, wir hatten zur gleichen Zeit das Thema "Potenzen" in der Schule  und Inconnu hat uns dabei mächtig unter die Arme gegriffen. Ich glaube, nach zwei Tagen hast Du nur noch geklagt, (immer mit einem goldigen Schuss Pathos!!), es sei alles so schwer und überhaupt nicht Dein Ding. (Themawechsel Deinerseits). Hm...also auf dem Gymnasium wird Dich kein Mensch fragen, ob Dir etwas liegt oder nicht, da wird knallhart durchgezogen, wobei jeder sehen muss, wo er bleibt. Das effektive und zeitsparende Lernen ist daher verflucht wichtig!!

Also Emre, mach Dir vielleicht einfach mal Gedanken über meine Gedanken und ziehe daraus für Dich hoffentlich hilfreiche Schlüsse!

Viel Glück!!

Sophie
von
Hallo Sophie :-)

wow was für ein Text wieder!! Du hast natürlich sehr Recht und ich sag mal so: Ich habe Freunde, aber halt nicht viele auf der Schule. Ich habe viele Freunde außerhalb der Schule und in der Klasse stehen jetzt auch viele hinter mir...als sie wussten, dass ich erpresst wurde :-)

Und wenn ich ganz ehrlich bin...es sagen auch viele aus der Klasse, dass ich mit ihnen raus gehen soll und alles, aber ich sage immer nein :-( (Ja es war immer blöd von mir).

Danke für deine Antwort!! :-)

Freut mich, wenn ich Dir ein wenig helfen konnte und ab jetzt sagst Du vielleicht manchmal auch ja??!!

JA ich werde mich ändern! versprochen :-)

also mit ändern meine ich, dass ich mehr raus gehe und mit freunden :)

So isses richtig!

+2 Daumen
Hi Emre,

Wissbegierigkeit kann auch kanalisiert sein. Du hüpfst von einem Thema zum anderen, das wurde Dir ja schon oft gesagt. Das führt auch eine gewisse Unruhe mit sich. Versteifen und verstehen von nur einem Thema würde dem sicher entgegenwirken.

Allerdings fände ich es ebenfalls schade, sich nur im Zimmer zu verkrümmeln und die Welt um sich zu vergessen. Es gibt auch noch etwas außerhalb Deines Zimmers! Angefangen von Fußball mit ein paar Kumpels über das Kino (immerhin ein Tapetenwechsel) bis zum Rumgammeln mit anderen Gleichaltrigen!^^

(Ich hoff ich erzähl da jetzt nix neues :D)


Grüßle
von

Ja deshalb hab ich mich jetzt entschlossen nur bei einem Thema zu bleiben und es so lange zu machen, bis ich es drauf hab. Zum Beispiel fange ich mit den Grundlagen an, also Polynome höhen Grades zu lösen also Polynomdivision, Substitution und alles. Das muss ich ja erst mal können. Egal wie schwer das sein wird bei einem Thema zu bleiben. Und ja, ich gehe ja jetzt auch schon raus und unternimm was mit freunden und alles. Aber jetzt nicht jeden Tag :)

+2 Daumen
Wie alt bist du denn? Also an sich ist das eine super Eigenschaft die meißten haben ein gegenteiliges Problem...

Also ich gebe dir den Rat verliere diese Eigenschaft nicht aber verpasse auch nicht dein Leben (Es besteht aus mehr als nur Mathe).

Ich kann mich dem Vorredner nur anschließen das Ziel sollte sein in der Zeit welche du hast möglichst viel Spaß zu haben!
von
bin noch ganz jung :-)

und Danke ja hast Recht. Es besteht mehr als nur Mathe :-))
+2 Daumen
Auf wesentliche Probleme konzentrieren , auch mal eine kreative Pause machen !
von
+1 Daumen
Hallo Emre123,

vielleicht probierst du auch mal ein völlig neues Gebiet. Du solltest dich nicht zu sehr auf ein Gebiet festlegen. (oder auch mal Pause machen.)

Aufhören solltest du nur, wenn du selbst merkst, dass es dir in irgendeiner Weise schadet.

Du solltest dir auch von niemanden einreden lassen, wie gut oder schlecht du etwas kannst, sondern immer auf dein Bauchgefühl hören, ob du das richtige tust.

Vielleicht bist du ein ganz normaler Schüler, der gerade mal sehr fleißig ist. Und wenn es dir Spaß macht, kannst du auch noch weiter fleißig sein.

Der Schulstoff kann einen auch zu Illusionen verleiten, weil er von Universitätsebene aus betrachtet sehr leicht ist.

MfG

Mister
von
Hey Mister

ja du hast völlig Recht. Danke für deine Antwort!

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Helplounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community