0 Daumen
53 Aufrufe

Warum kommt es in der zweiten Reifeteilung der Meiose zu einer Art Mitose? Warum beginnt nicht einfach nach der ersten Reifeteilung der Meiose direkt die Mitose?

von

1 Antwort

0 Daumen

Die Meiose ist ein spezielles Zellteilungsverfahren, das zur Bildung von Keimzellen (Spermien und Eizellen) in den Geschlechtsorganen verwendet wird. Es besteht aus zwei Reifeteilungen, die jeweils eine Reduktionsteilung darstellen und die Anzahl der Chromosomen in der Zelle halbieren.

In der ersten Reifeteilung der Meiose, der Prophase I, findet eine spezielle Form der Chromosomenkondensation statt, bei der die Homologen Chromosomen (die Chromosomenpaare) miteinander verschmelzen und sich in ein Synaptonemal complex verwandeln. Das bedeutet, dass die Chromosomenpaare miteinander verklebt sind und als Tetrade bezeichnet werden.

In der zweiten Reifeteilung der Meiose, der Metaphase II, trennen sich die Homologen Chromosomen und es findet eine Art Mitose statt. Dies geschieht, weil die Chromosomenpaare sich in der Prophase I bereits getrennt haben und jedes Chromosom seine eigene Zellspindel hat.

Mitose, im Gegensatz zur Meiose, findet in diploiden Zellen statt und sie dient dazu, die Anzahl der Chromosomen in der Tochterzelle gleich der Anzahl in der Elternzelle zu halten. Da die Meiose dazu dient, die Chromosomenzahl zu halbieren, muss sie zwei Schritte haben, um zwei Tochterzellen zu bilden, die jeweils die HĂ€lfte der Chromosomen der Elternzelle enthalten.

von 1,1 k

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Helplounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community