0 Daumen
213 Aufrufe

Aufgabe (Biologie Zellverbindungen Klasse 11):

Für Sekundärwände kann die Pflanzenzelle neben Cellulose weitere Substanzen produzieren. Es entstehen Ein- oder Auflagerungen. Kreuzen Sie die Stoffe an, die dafür in Frage kommen.

- Lignin (Holzstoff)
- Cutin
- Suberin (Korkstoff)
- Chitin
- Gerbstoffe
- Stärke
- Siliciumdioxid
- Senfölglykoside
- Vitamin C
- Farbstoffe

Avatar von

1 Antwort

0 Daumen

Antwort mit KI erzeugt

Um die Aufgabe zu lösen und die Stoffe zu identifizieren, die von Pflanzenzellen für die Bildung von Sekundärwänden neben Cellulose produziert werden können, ist es essenziell, ein grundlegendes Verständnis der chemischen Zusammensetzung von Pflanzenzellwänden und ihrer Funktionen zu haben. Sekundärwände sind spezielle Strukturen, die eine zusätzliche Lage innerhalb der primären Zellwand bilden. Ihre Bildung beginnt nachdem die Zelle aufgehört hat zu wachsen. Sie dienen hauptsächlich der Stabilisierung und dem Schutz, sind aber auch wichtig für die Wasserleitung.

Lignin (Holzstoff)
Lignin ist eine komplexe organische Verbindung, die in die Zellwand von Pflanzen eingelagert wird, um Stabilität und Wasserundurchlässigkeit zu erhöhen. Es ist besonders reichlich in Holz und Rinde vorhanden, wo es den Zellen zusätzliche Festigkeit verleiht und ein Hauptbestandteil der sekundären Zellwände ist.

Cutin
Cutin ist ein wachsartiger Polymer, der hauptsächlich in der Cuticula, der äußeren Schicht der Epidermis von Pflanzen, vorkommt. Obwohl es eine wichtige Rolle bei der Reduzierung des Wasserverlustes spielt, ist es nicht direkt an der Bildung von Sekundärwänden beteiligt.

Suberin (Korkstoff)
Suberin ist eine hydrophobe makromolekulare Substanz, die in den Zellwänden bestimmter Pflanzengewebe, wie dem Korkgewebe, vorkommt. Es ist wesentlich für die Bildung der sekundären Wände in diesen Bereichen und trägt zur Abdichtung und zum Schutz vor schädlichen Umwelteinflüssen bei.

Chitin
Chitin ist ein langkettiges Polymer von N-Acetylglucosamin, ein Hauptbestandteil im Exoskelett von Insekten und in den Zellwänden von Pilzen, aber nicht in Pflanzenzellen. Daher kommt es nicht in den Sekundärwänden von Pflanzenzellen vor.

Gerbstoffe
Gerbstoffe, auch Tannine genannt, sind Phenolverbindungen, die in vielen Pflanzen vorkommen und zur Abwehr von Fraßfeinden beitragen. Sie können in bestimmten Pflanzengeweben vorkommen und zur Versteifung der Zellwände beitragen, sind aber keine typischen Komponenten der Sekundärwand.

Stärke
Stärke ist ein Kohlenhydrat-Speicherstoff in Pflanzen, der aus Glucoseeinheiten besteht und in Plastiden, insbesondere in Amyloplasten, gespeichert wird. Stärke ist nicht direkt an der Bildung von Sekundärwänden beteiligt.

Siliciumdioxid
Siliciumdioxid oder Kieselsäure wird von einigen Pflanzen wie Schachtelhalme (Equisetaceae) eingelagert, um die Pflanze zu stabilisieren und zu schützen. Es kann als Einlagerung in die Zellwände vorkommen und deren Stärke erhöhen.

Senfölglykoside
Senfölglykoside sind schwefelhaltige Verbindungen, die in einigen Pflanzenarten vorkommen und bei der Abwehr von Schädlingen und Krankheitserregern eine Rolle spielen. Sie sind nicht an der Struktur der Sekundärwände beteiligt.

Vitamin C
Vitamin C (Ascorbinsäure) ist wichtig für das Wachstum und die Reparatur von Geweben in allen Teilen des Körpers und spielt eine Rolle in verschiedenen Stoffwechselwegen von Pflanzen, ist aber kein Bestandteil der Sekundärwände.

Farbstoffe
Farbstoffe in Pflanzen, wie beispielsweise Anthocyane, können in Zellen vorkommen und der Pflanze Farbe verleihen. Sie sind jedoch nicht spezifisch für die Struktur oder Funktion der Sekundärwände verantwortlich.

Basierend auf dieser Übersicht kommen für die Bildung von Sekundärwänden in Pflanzenzellen neben Cellulose vor allem Lignin, Suberin, und potenziell Siliciumdioxid in Frage.
Avatar von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Helplounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community