0 Daumen
40 Aufrufe

Im Geschichtsunterricht haben wir über König Louis Philippe geredet, dem Bürgerkönig, welcher nach der Junirevolution in Frankreich gewählt wurde. Dann, als es um die Revolution 1948 ging, wurde gesagt, dass der König Louis Philippe fliehen musste.

Kann mir hier zusammenfassend jemand erläutern, wie der Bürgerkönig es geschafft hat, sich so schnell so unbeliebt zu machen? Ist er sofort an der neuen Macht korrumpiert?

von

1 Antwort

0 Daumen
 
Beste Antwort


1830 bestieg er den Thron und führte das sogenannte Bürgerkönigtum ein. Die Regierung führte er gestützt auf das liberale Großbürgertum. Er pflegte einen bescheidenen Lebensstil, gab sich bewusst bürgerlich und stand als Garant für Wohlstand, Ruhe und Ordnung. Zeigte er sich anfangs noch reformbereit, wurde er mit der Zeit immer reformunwilliger. Nach 1840 führten außenpolitische Misserfolge, wirtschaftliche Schwierigkeiten und das Ausbleiben einer von der Opposition geforderten Wahlrechts- und Parlamentsreform zu seinem Sturz. LOUIS PHILIPPE dankte ab und floh nach England.
In Frankreich entluden sich die aufgestauten Widersprüche im Pariser Barrikadensturm von 1848.(https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/geschichte/artikel/buergerkoenig-louis-philippe)

oder: https://www.deutschlandfunk.de/buergerkoenig-mit-vielen-feinden.871.de.html?dram:article_id=127043

von

Ein anderes Problem?

Stell deine Frage

Willkommen bei der Helplounge! Stell deine Frage einfach und kostenlos

x
Made by a lovely community